Über

Vom Radfahren in Städten zum Bikepacking

Im Herbst 2015 übernahm ich den in 2014 gegründeten Online-Shop I Bike Berlin. Auf womenroll (im Herbst 2016 eingestellt) berichtete ich schon seit längerem über das Radfahren in Großstädten, bot Information und Inspiration für alle, die sich mit dem Fahrrad durch Berlin und andere Städte bewegen. In Lübeck aufgewachsen, habe ich längere Zeit in Rom, Hamburg, Kiel, Wiesbaden, Freiburg, Köln, Vancouver, Toronto, New York, Brooklyn & San Francisco gelebt. Und ich habe noch ein Fahrrad dort. Statt des Koffers.

Anfang 2018 saß ich das erste Mal auf einem sogenannten Gravelbike, das sofort bei mir einzog. Seit ein paar kleineren Umbauten ist es mein Tourenrad. Nach dem Women’s Bike Camp im Mai 2018 legte ich mir außerdem mit dem Trek Silque ein Rennrad zu. Das allerdings so selten bewegt wurde, dass es nun zum Verkauf steht. Stattdessen lief mir ein wunderschönes Mountainbike zu, das ich gebraucht kaufte.

Meine Fahrräder haben sich in den letzten Monaten vom simplen Fortbewegungsmittel zu Sportgeräten & Expeditionspartnern gewandelt. Ich liebe es, Strecken außerhalb des Stadtverkehrs zu fahren und mich auf unbefestigten Pfaden zu bewegen. Mit regelmäßigem Training in einer CrossFit-Box baue ich die nötige Kraft für die im nächsten Jahr geplanten Langstrecken auf. Neben der Fitness wächst Stück für Stück mit passenden Taschen, Isomatte, Zelt und – ganz wichtig! – einem kleinen Kocher für den Morgenkaffee die Ausrüstung. So minimal wie möglich.

Im Sommer 2018 habe ich mich dazu entschieden, den Online-Shop aufzugeben, um neben meinem Vollzeitjob mehr Zeit dafür zu haben, in den frühen Morgen- und in den Abendstunden die Straßen der Stadt mit dem Fahrrad zu entdecken. Seit Ende November bin ich ein bis zwei Tage die Woche als Fahrradkurierin unterwegs.

Berlin ist so groß, dass sich Bikepacking-Abenteuer sogar innerhalb der Stadtgrenzen erleben lassen. Und es führen viele Wege in Brandenburgs wunderschöne Wälder.

Auf der Löffelliste für 2019 stehen Touren ins Umland, die Transcimbrica von Hamburg nach Skagen, der Hanse Gravel und das langsame Herantasten an einige Höhenmeter, die meinen Nordlichtbeinen wenig vertraut sind.

Wiebke Wiechell – Berlin, November 2018