VELOBerlin – Fahrradmesse mit sportlichen Folgen

VeloBerlin BMX Tempelhofer Flughafen FahrradmesseDie besondere Atmosphäre des neuen Standorts ist bereits beim Pressetermin im Hangar 6 des ehemaligen Flughafen Tempelhof, wenige Tage vor dem Start des Fahrradfestivals VELOBerlin am 14. April 2018, zu spüren. Viel Licht, Höhe und Luft in den Hallen und der weite Blick über das Tempelhofer Feld vom Bereich vor den Gebäuden, der als weitere Ausstellungsfläche, für Fahrradrennen und Probefahrten mit den verschiedensten Arten von Fahrrädern genutzt werden wird.

Highlight des Fahrradfestivals: Die Candy-Lounge & ihre Menschen

Fahrrad Fahrradschuhe Klickies VeloBerlinAnkunft Begrüßung Candy B. Graveller Fahrer VeloBerlin Luftbrückendenkmal Tempelhofer FlughafenBeim ersten Gang über die eröffnete Messe treffe ich auf Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad, der nicht nur für die Verknüpfung von Medien, Messe und Ausstellern zuständig ist, sondern auch den Candy B. Graveller ins Leben gerufen hat. Von Frankfurt am Main führt die Strecke entlang des ehemaligen Luftbrückenkorridors nach Berlin. Im Gepäck haben die Fahrer ein Care-Paket, das nach der Ankunft an das Kinderprojekt Die Arche übergeben wird. Die Candy-Lounge, neben den Ständen von ABUS & Schwalbe gelegen, wird mein Fixpunkt und das Highlight der VELOBerlin. Der Start war am Donnerstagvormittag. Einige Fahrer sind nach gut 600 Kilometern im teils strömenden Regen bereits im Laufe des Sonnabends eingetroffen. Während der „After-Messe-Party“ am Samstagabend, die sich das großartige Team der VELOBerlin mehr als verdient hat, zeigt der Tracking-Monitor, dass sich weitere Candy B.-Fahrer Tempelhof nähern. Gemeinsam mit dem Radelmädchen Juliane, Andreas vom BikeBlogBerlin, Velokonzept-Teammitglied Christoph und natürlich Gunnar, begrüßen wir sie am Luftbrückendenkmal.

Von Fahrradhelmen & Fahrradschlössern

frühstück blogger kamera VeloBerlinDer Sonntag beginnt in ähnlich guter Gesellschaft mit Gunnar, dem Radelmädchen, BikingTom, Karen von Petit Tours und Mirjam von der Eurobike Show bei einem gemeinsamen Frühstück und herrlichem Wetter. Viele geöffnete Türen zwischen Hangars und Vorfeld machen ein angenehmes Pendeln zwischen den Ausstellungsbereichen drinnen und draußen möglich.

Litelok Fahrradschloss VeloBerlinZunächst probiere ich Helme von ABUS auf, denn mit dem sportlicheren Radfahren muss jetzt auch eine sichere Kopfbedeckung her. Dazu erhalte ich eine ausführliche und wirklich freundliche Beratung zu verschiedenen Modellen und worauf sich die doch sehr starken preislichen Unterschiede begründen. Ein Hiplok hatte ich schon sehr lange im Blick. Auch das Litelok, das es jetzt ein einer „tragbaren“ Version gibt, überzeugt mich. Beide werde ich in den nächsten Wochen testen.

Eigentlich hatte ich vor, ebenfalls einige Rennräder zu testen. Allerdings stellen die meisten Aussteller im Außenbereich für die Testfahrten nur E-Bikes zur Verfügung, wie z.B. bei LIV. Zwar sind E-Bikes der Schwerpunkt der Messe, aber dennoch sehr schade. Da werde ich hoffentlich auf der Eurobike im Juli mehr Glück haben oder die lokalen Anbieter von Marken wie Marin, Bombtrack, Brothers Cycles besuchen. Im Juni ist auch ein Besuch bei Canyon in Koblenz geplant.

Einstimmung auf das Women’s Bike Camp an der Müritz

Mecklenburger Seenrunde Route VeloBerlinSehr nette Gespräche führe ich mit verschiedenen Tourismusverbänden, u.a. aus dem Ruhrgebiet, ein verlängertes Wochenende dort ist fest geplant für dieses Jahr. Außerdem decke ich mich mit Informationen zur Müritz ein und halte anschließend einen Schnack am Stand der Mecklenburger Seen Runde. Leider kann ich dieses Jahr nicht mitfahren. Aber einen kleinen Vorgeschmack darauf wird mir meine Teilnahme am Women’s Bike Camp Anfang Mai in Klink an der Müritz geben. Einen der Coaches des Camps, Olympiasieger Guido Fulst, treffe ich ebenfalls auf der VELOBerlin beim Funny Sixdays-Parcours für Kinder.

Candy B. Graveller 2019 
VeloBerlin Berliner Berg Bier Party Candy Lounge

Weitere Candy B. Graveller erreichen im Laufe des Nachmittags Tempelhof, übergeben ihre Care-Pakete und erzählen von den Erlebnissen auf der Strecke. Bei ein paar Bieren am Vorabend haben Radelmädchen Juliane, Andrea von Pinion und ich den Plan gefasst, im nächsten Jahr dabei zu sein. Bis dahin werde ich noch einige Kilometer an Strecke spulen, um die nötige Kondition zu erreichen. Und ob mein Specialized Sequoia mich auf dem Backpacking-Abenteuer begleitet oder vielleicht ein ganz anderes Fahrrad, das wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Herzlichen Dank für die vielen netten Begegnungen und Inspiration, die die VELOBerlin gebracht hat, sowie einen großen Applaus an das Team von velokonzept.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s